Kinsteerer Kerweborsch
KKB

Königstädter Kerb steht bevor

Am 20. Oktober ab 19 Uhr beim Bieranstich heißt es wieder einmal: Kinsteerer Kerb is do! Das Aufstellen des großen Baumes ist dann tags drauf gegen 13 Uhr.

RÜSSELSHEIM - „Wir haben noch einiges zu tun“, sagte Florian Küchler. Für den Pressesprecher und die insgesamt vierzehn aktiven Kinsteerer Kerweborsch bleibt nicht mehr viel Zeit vor der Königstädter Kerb. Der Kaisersaal, das Schmuckstück im Ort und traditioneller Veranstaltungsort, will noch ein wenig aufgehübscht werden, bevor es am kommenden Freitag, 20. Oktober, ab 19 Uhr beim Bieranstich wieder einmal heißt: Kinsteerer Kerb is do! Ein Novum in diesem Jahr wird sein, dass Oberbürgermeister Udo Bausch (parteilos) das erste Fass anstechen wird, wozu ihn der Kronewirt Admir „Mitko“ Nurkovic eingeladen hat. Wieder werden neben dem großen Kerwebaum am Bismarckplatz viele kleine Bäume alle Gaststätten des Ortes und das Haus des Kerwevadders zieren und auf das große Fest mit rot-weißen Bändern geschmückt hinweisen. Das Aufstellen des großen Baumes findet dann am Samstag gegen 13 Uhr mit einem Kran und der tatkräftigen Hilfe der Königstädter Freiwilligen Feuerwehr statt. Der Sonntag steht im Zeichen des Umzugs

„Am Abend vor der Tanzveranstaltung im Kaisersaal treffen sich die Kerweborsch zum Ausgraben der Kerb im Königstädter Wald“, informierte Pressesprecher Florian Küchler. „Dies ist traditionell eine Weinflasche des vorigen Kerwejahres mit einer Botschaft des letzten Kerwevadders an den nächsten“. Zum guten Ton gehört es auch, dass der Name des Neuen bis zur Verkündung im Saal geheim gehalten wird. Am Samstagabend pünktlich um 20 Uhr werden die aktiven Borsch mit dem auf einem Leiterwagen sitzenden noch amtierenden Kerwevadder vor die Bühne ziehen. Der aus dem Amt scheidende Vadder wird dann den nächsten verkünden. „Allerdings ist unser amtierender Kerwevadder zum Studieren ins Ausland gegangen, deshalb übernimmt der Vorgänger Simon Stephan diese Aufgabe“, so Küchler. Bis zur Mitternachtsshow, die auch in diesem Jahr wieder in den bewährten Händen von Trainerin Jessica von der Au liegt, können Gäste zur Musik der Desperados übers Parkett schweben.

Der Sonntag steht dann ganz im Zeichen des Kerwe-Umzuges ab 14 Uhr, der an verschiedenen Stellen im Ort Halt macht, um dem Kerwevadder hoch zu Ross die Möglichkeit zu geben, den Kerwe-Spruch zu verlesen. In diesem werden in Kinsteerer Platt und Reimform Begebenheiten aus dem Ort, der Welt, aber auch aus der Politik durch den Kakao gezogen.

Obligatorisch ist für die Kirchweihknaben zuvor der Besuch des Gottesdienstes um zehn Uhr in der evangelischen Kirche.

Bei freiem Eintritt sind am frühen Abend ab 18 Uhr die Besucher der Kerb eingeladen, den Dämmerschoppen in der Krone zu feiern. Und wer dann noch nicht genug vom Feiern hat, macht einfach am Montag mit dem Frühschoppen weiter.

Die Nachkerb im Saal findet dann am Samstag, 27.Oktober, ab 20 Uhr mit den Daddy-L statt. Zu diesem Abend gehört auch wieder die Tombola, bei der es neben vielen weiteren Preisen den Hauptpreis – einen Designer-Terrassentisch im Wert von 350 Euro – zu gewinnen gibt. Zum Frühschoppen mit Livemusik lädt auch in diesem Jahr wieder die Freiwillige Feuerwehr ab 11 Uhr ein.

Quelle: Natalia Schmidt, Main-Spitze
© Kinsteerer Kerweborsch e.V. | Alle Rechte vorbehalten